ERDBEEREN ZUM SELBSTPFLÜCKEN

EINIGE TIPPS ZUM TRANSPORT

  • Erdbeeren immer möglichst vorsichtig transportieren. Am besten dafür geeignet ist ein flacher Korb.
    In Tüten oder Taschen werden die Früchte leicht gedrückt
  • Erdbeeren immer am Kauftag zubereiten, sonst leidet das Aroma.
  • Vor dem Verzehr sollten die Erdbeeren nur kurz abgebraust oder vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser gewaschen werden. Ein harter Wasserstrahl kann die Früchte verletzen, sie verlieren dadurch Saft und Aroma. Aus dem gleichen Grund werden Stiele und Blätter auch erst NACH dem Waschen abgezupft.
  • Die Früchte erst kurz vor dem Servieren zuckern, sonst ziehen sie zuviel Saft und werden weich.

INTERESSANTES ÜBER DIE ERDBEERE

Die Erdbeere – ein aromatischer Fitmacher

Obwohl vor 100 Jahren genauso beliebt wie heute, ist die Erdbeere doch eine „moderne“ Frucht, mit der es leicht gelingt, auch junge Menschen anzusprechen. Denn diese Obstart ist mehr als Gesundheit pur. Sie steht für Fitness, Sportlichkeit oder ganz allgemein Wellness, also umfassendes Wohlbefinden.

Mit der Erdbeere gelingt es leicht, auch die jung-aktive Zielgruppe anzusprechen und gleich zu Beginn der Obstsaison auf den Hof zu locken. Werbekräftige Schlagworte sind: rote Power-Frucht mit den Spurenmineralien Mangan und Kalium, erfrischende Verwöhnfrucht, genussvoller Schlankmacher, Genuss ohne Reue, aromatischer Fitmacher, bioaktiver Entschlacker, verführerischer Launenheber, vitalisierender Muntermachen….

Genuss ohne Reue

Eigentlich erfüllt die Erdbeere ihren Zweck bereits dadurch, dass sie so gut schmeckt. Ihre zusätzlich Stärke liegt darin, dass sich mit dem Genusswert auf höchst angenehme Weise ein überdurchschnittlich hoher Gesundheitswert verbindet.

Unsere Vorfahren schrieben dieser klassischen Symbolfrucht geradezu magische Heilkräfte zu. Der Heilkundige Hieronymus Bock bezeugte in seinem 1637 erschienenen Kräuterbuch sein großes Vertrauen in die Heilkraft der Erdbeere. Auch der Frankfurter Arzt Lonicero bestätigte 1679 dieses Urteil und wurde darin 1693 vom Nürnberger Apotheker Johannes Schroeder unterstützt. Viele berühmte Ärzte griffen dieses alte Heilwissen auf, darunter  Matthiolus, der Leibarzt von Kaiser Ferdinand I.

Genauso begeistert vom Gesundheitswert der Erdbeere waren der schwedisch Botaniker Carl von Linné, der überzeugt war, seine Gicht mit Erdbeeren kuriert zu haben, und der Heilpfarrer Sebastian Kneipp, der neben den Beeren auch Aufgüsse aus Erdbeerblättern empfahl.

Ein Blick auf die Inhaltstoffe macht deutlich, warum Heilkundige zu alten Zeiten der Erdbeere Beobachtung schenkten.

Die Erdbeere hat es in sich

Bei der Erdbeere ist die Zeitspanne zwischen Blüte und Ernte enorm kurz. Umso stärker wirken sich Witterung und Kulturmaßnahmen auf die Inhaltstoffe aus. Entsprechend groß fallen die Streubreiten bei derselben Sorte von Frucht zu Frucht innerhalb einer Pflanze, von Pflanze zu Pflanze und von Standort zu Standort aus. Auch im Verkauf der Saison schwanken die Gehalte an wertgebenden Inhaltsstoffen. Selbst wenn konkrete Zahlungsangaben nur Durchschnittswerte sein können, bleibt die Erdbeere eine Fülle von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und an bioaktiven Substanzen, die für unsere Gesundheit maßgeblich sind. (Quelle: Fachgruppe Obstbau)

Inhaltsstoffe einer großen Portion Erdbeeren (250 Gramm) auf einen Blick:
  • 80 Kilokalorien
  • 1 g Fett
  • 40 mg Folsäure
  • 162,6 mg Vitamin C
  • 62,6 mg Kalzium
  • 37,6 mg Magnesium
  • 362,5 mg Kalium